Adelsgesetz

Die Hierarchie des Adels wird vom König festgesetzt. Der König kann das Recht, Titel zu verleihen.

§1

Hierarchie der Adeligen in Nevenburg: Freiherr / Ritter, Baron, Reichsritter, Graf, Markgraf, Fuerst, Herzog, Großherzog, Prinz, König

§2

Gerichtsbarkeit: Adelige haben in ihrem Lehen die Gerichtbarkeit inne, sie können diese einem Richter oder Büttel übertragen. In einem Zweifelsfall kann der höhere Adelige Nevenburgs Entscheidungen aufheben. In Berufung dürfen allerdings nur Mitglieder des Nevenburger Adels gehen.

§3

Die Rechte der Adeligen kann nur der König aufheben oder verändern.

§4

Adeligen haben in rechtlichen Angelegenheiten innerhalb Nevenburgs Immunität und können auf Antrag nur vom König oder dessen bestimmten Vertreter gerichtet werden.

§5

Kommt es zu Streitigkeiten zwischen Adeligen, so ist der Reichsritter als Richter hinzuzuziehen. Scheitern dessen Vermittlungen, so ist der König anzurufen. Der König kann einen adeligen Unterhändler zum Schlichter berufen.

§6

Struktur des Volkes von Nevenburg:

Den Adeligen unterstehen die Einwohner ihrer Lehen.

6.1 Patrizier sind die freien Bürgers der freien Städte. Das Bürgerrecht wird vom Lehensherrn verliehen und die Höhe des Kaufpreises bestimmt der Lehensherr.

6.2 Handwerker sind der Gerichtsbarkeit ihrer Zünfte unterstellt. Die Gildenmeister sind halbjährlich dem Büttel der Stadt Rechenschaft über Abgaben und Einkünfte sowie Straftaten Ihrer Handwerker schuldig. Handwerker außerhalb von Städten sind Bauern gleichgestellt.

6.3 Bauern sind hörige ihrer Landgeber. Sie haben zu Lebzeiten Besitz zur Verwaltung erhalten. Nach ihrem Tod entscheidet der Landgeber neu über die Vergabe, wobei die Familie des verstorbenen Bauern gehört werden muss.

6.4 Tagelöhner sind Steuerpflichtig und müssen sich bei Ankunft beim zuständigen Büttel melden.

6.5 Kinder bis zum vollendeten 9. Lebensjahr besitzen keine Rechte. Ihre Eltern bzw. Erziehungsberechtigten sind in vollem Umfang für ihre Taten verantwortlich und straffähig.

6.6 Kleriker stehen außerhalb der üblichen Nevenburger Hierarchie. Werden bei Verfehlung gegen eines der Gesetze Ihren Orden übergeben. Sollte dieser außerhalb Nevenburgs sich befinden, so werden sie des Landes verwiesen.