Strafgesetz

Der jeweils zuständige Lehensnehmer hat in seinem Gebiet absolutes Strafrecht.

Nevenburger Adelige besitzen in Nevenburg Immunität. Sie können nur vom König oder einem von ihm bestellten Richter abgeurteilt werden. Nur ein Adeliger Nevenburgs kann einen Angehörigen eines Nevenburger Adelsgeschlechts am Königshof anklagen. Hierbei kann er auch stellvertretend für einen Bürgerlichen oder Ausländer Anklage erheben.

Folgende Delikte können vor den Richter gebracht werden.

  • Diebstahl
  • Raub
  • Verletzung von Eigentum
  • Zerstörung von Eigentum
  • Falschmünzerei
  • Körperverletzung
  • Üble Nachrede
  • Entführung
  • Mord
  • Hochverrat

Der Ankläger hat mindestens zwei Zeugen dem Gericht vorzuweisen und mitzubringen, welche seine Anklage belegen. Der Angeklagte muss seine Unschuld beweisen. Dabei wird der Missbrauch von Magie schwerer bestraft als die Straftaten, welche ohne Magie begangen wurden.

Ausländische Straftäter werden nach Nevenburger Recht gestraft. Sofern ein Todesurteil gefällt wird haben sie sieben Tage länger Zeit.